Scardanelli trifft Hölderlin

Gedichte, Oden, Hymnen und Elegien

von Friedrich Hölderlin und Bernhard Lierheimer , als modernen Interpretation.

Titel

Der Titel dieses Büchleins ist paradox: „Scardanelli trifft Hölderlin.“ Ich kann Hölderlin sowieso nicht treffen! Ich kann meine eigenen Texte nur einer Auswahl der schönsten Gedichte Hölderlins gegenüberstellen, in der verwegenen Hoffnung, dass sie irgendwie für einander geschaffen sind. Das klingt verrückt! Apropos verrückt. Scardanelli ist das Pseudonym, mit dem Hölderlin seine Gedichte signierte, als er schon lange im Turm in Tübingen lebte.

In diesem Werk stellt er die großen Oden, Hymnen und Elegien Friedrich Hölderlins seinem eigenen lyrischen Schaffen gegenüber. Mit einem fiktiven Brief, der das pittoresk-bedauerliche Schicksal des großen deutschen Dichters infrage stellt, verweist Bernhard Lierheimer auf die rege Korrespondenz Hölderlins.
„Ich möchte wieder Lust wecken, sich mit dem Großmeister der langen Form zu beschäftigen“, sagt er zu seiner Intention.
Der Lyrikband „Scardanelli trifft Hölderin“ von Bernhard Lierheimer (Hrsg.) ist bei der edition winterwork erschienen. Er kann über den Buchhandel (ISBN 978-3-86468-410-4) oder den Autor selbst zum Preis von 5,90 € bezogen werden.

Die  Präsentation und Lesung aus dem Buch „Hölderlin trifft Scardanelli“ war am 16.März 2013 um 19:30 Uhr im Musiksaal der Janusz-Korczak-Schule in VS-Schwenningen, Friedrich-Ebert-Straße 25. Valérie Lawitschka, Geschäftsführerin der Hölderlin-Gesellschaft und Museumsleiterin “Hölderlinturm” in Tübingen, wird mit einem Vortrag über Friedrich Hölderlin die Lesung einleiten.
Weitere Informationen über die „Literarische Reise durch Baden-Württemberg“ und über das kulturelle Rahmenprogramm finden Sie auf der Homepage der Janusz-Korczak-Schule: www.korczakschule.de.
Illustration

Friedrich Hölderlin

Diotima (mittlere Fassung) (1796)

Lange tot und tiefverschlossen,
Grüßt mein Herz die schöne Welt;
Seine Zweige blühn und sprossen,
Neu von Lebenskraft geschwellt;
5 O! ich kehre noch in’s Leben,
Wie heraus in Luft und Licht
Meiner Blumen selig Streben
Aus der dürren Hülse bricht.

Wie so anders ists geworden!
10 Alles, was ich haßt’ und mied,
Stimmt in freundlichen Akkorden
Nun in meines Lebens Lied,
Und mit jedem Stundenschlage
Werd’ ich wunderbar gemahnt
15 An der Kindheit goldne Tage,
Seit ich dieses Eine fand.

Diotima! selig Wesen!
Herrliche, durch die mein Geist,
Von des Lebens Angst genesen,
20 Götterjugend sich verheißt!
Unser Himmel wird bestehen,
Unergründlich sich verwandt,
Hat sich, eh wir uns gesehen,
Unser Innerstes gekannt.

25 Da ich noch in Kinderträumen,
Friedlich, wie der blaue Tag,
Unter meines Gartens Bäumen
Auf der warmen Erde lag,
Und in leiser Lust und Schöne
30 Meines Herzens Mai begann,
Säuselte, wie Zephirstöne,
Diotimas Geist mich an.

Ach! und da, wie eine Sage,
Mir des Lebens Schöne schwand,
35 Da ich vor des Himmels Tage
Darbend, wie ein Blinder, stand,
Da die Last der Zeit mich beugte,
Und mein Leben, kalt und bleich,
Sehnend schon hinab sich neigte
40 In der Schatten stummes Reich;

Da, da kam vo’m Ideale,
Wie vo’m Himmel, Mut und Macht,
Du erscheinst mit deinem Strahle,
Götterbild! in meiner Nacht;
45 Dich zu finden, warf ich wieder,
Warf ich den entschlafnen Kahn
Von dem toten Porte nieder
In den blauen Ozean. –

Nun! ich habe dich gefunden,
50 Schöner, als ich ahndend sah
In der Liebe Feierstunden,
Hohe! Gute! bist du da;
O der armen Phantasien!
Dieses Eine bildest nur
55 Du, in ew’gen Harmonien
Frohvollendete Natur!

Wie die Seligen dort oben,
Wo hinauf die Freude flieht,
Wo, des Daseins überhoben,
60 Wandellose Schöne blüht,
Wie melodisch bei des alten
Chaos Zwist Urania,
Steht sie, göttlich rein erhalten,
Im Ruin der Zeiten da.

65 Unter tausend Huldigungen
Hat mein Geist, beschämt, besiegt,
Sie zu fassen schon gerungen,
Die sein Kühnstes überfliegt.
Sonnenglut und Frühlingsmilde,
70 Streit und Frieden wechselt hier
Vor dem schönen Engelsbilde
In des Busens Tiefe mir.

Viel der heil’gen Herzenstränen
Hab’ ich schon vor ihr geweint,
75 Hab’ in allen Lebenstönen
Mit der Holden mich vereint,
Hab’, ins tiefste Herz getroffen,
Oft um Schonung sie gefleht,
Wenn so klar und heilig offen
80 Mir ihr eigner Himmel steht;

Habe, wenn in reicher Stille,
Wenn in einem Blick und Laut
Seine Ruhe, seine Fülle
Mir ihr Genius vertraut,
85 Wenn der Gott, der mich begeistert,
Mir an ihrer Stirne tagt,
Von Bewundrung übermeistert,
Zürnend ihr mein Nichts geklagt;

Dann umfängt ihr himmlisch Wesen
90 Süß im Kinderspiele mich,
Und in ihrem Zauber lösen
Freudig meine Bande sich;
Hin ist dann mein dürftig Streben,
Hin des Kampfes letzte Spur,
95 Und ins volle Götterleben
Tritt die sterbliche Natur.

Ha! wo keine Macht auf Erden,
Keines Gottes Wink uns trennt,
Wo wir Eins und Alles werden,
100 Das ist nun mein Element;
Wo wir Not und Zeit vergessen,
Und den kärglichen Gewinn
Nimmer mit der Spanne messen,
Da, da sag’ ich, daß ich bin.

105 Wie der Stern der Tyndariden,
Der in lichter Majestät
Seine Bahn, wie wir, zufrieden
Dort in dunkler Höhe geht,
Wie er in die Meereswogen,
110 Wo die schöne Ruhe winkt,
Von des Himmels steilem Bogen
Klar und groß hinuntersinkt;

O Begeisterung, so finden
Wir in dir ein selig Grab,
115 Tief in deine Wogen schwinden,
Still frohlockend, wir hinab,
Bis der Hore Ruf wir hören
Und, mit neuem Stolz erwacht,
Wie die Sterne wieder kehren
120 In des Lebens kurze Nacht.

Diotima ( ältere Fassung)

Kunst therapeutisches Projekt

Kunst therapeutisches Projekt

” Inspirationen nach Paul Klee”

Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen.

Projekt Idee, inspirieren psychisch kranke Leute für Kunst. Menschen die nie im Leben gemalt haben, könnte Erfolg erleben mit selber gestalteten Acrylbilder. Motiven und Farben könne die Beteiligte bei bekannten Maler Paul Klee sammeln und nach eigenen Art und Weise wiedergeben.

Alle die im Projekt teilgenommen haben, war einschließend viel ruhiger und gelassener herübergekommen.

Beispiel Bilder die im Projekt gemacht würden.

Bild1

Bild2

Bild3

Kunsttherapie. Arbeit mit behinderten Menschen.

Arbeit mit behinderten Menschen.


Kunsttherapie wird oft und erfolgreich in der psychiatrischen, psychosomatischen und psychosozialen Therapiepraxis verwendet.

Es wird hauptsächlich mit der darstellenden Kunst gearbeitet. Dazu zählen malerische oder zeichnerische Aktivitäten, plastisch-skulpturale Gestaltungen oder auch fotografische Medien. Durch sie können Patienten unter therapeutischer Begleitung innere und äußere Bilder ausdrücken, ihre kreativen Fähigkeiten entwickeln und ihre sinnliche Wahrnehmung ausbilden.

Die kunsttherapeutische Praxis und Theoriebildung ist mit unterschiedlichen Disziplinen wie z. B. der Kunstwissenschaft, der Psychologie und der Pädagogik verbunden.

In der Kunsttherapie wird mit Farbe, Linie, Ton, Stein oder Fotografie gearbeitet, über die der Patient sich ausdrückt. Dabei geht es um seine inneren Bilder, seinen Blick auf die Welt. Besonders nützlich wirkt Kunst auf Geistig Behinderte oder schwer psychische Menschen.

Seit kurzem befasse ich mich mit verschiedene psychische Störungen und gestiegen Behinderungen. Ich bitte verschiedene Aktivierungsangeboten mit Schwerpunkt: “Darstellende Kunst”, es wird scher gut von Patienten angenommen. Nach dem Ende des Kunst Stunde wirken sie Ruhiger und Ausgelassener.

Ein paar Bilder, die von solche Sitzungen raus gekommen sind:

Body-Art, Körperkunst

Body-Art , der eigenartigen  Körperkunst ist ein  Avantgardes Konzept des 20. Jahrhunderts. Der Körper dient sowohl als Kunstmedium als auch als Kunstobjekt. Häufig handelt es sich um Performance oder Werbeaktion.

Schönes im diesen Kunst ist, dass es sehr mühsam, aber schnell vergänglich ist. Deswegen arbeiten Body-Art Künstler normalerweise im Tandem mit Kunstfotografen.

Meine ersten Erfahrungen  habe ich mit diesem Kunst Art im 90-gier  Jahren gemacht. Ich würde eingeladen, in einer Arbeitssitzung zwischen Modells, Künstler und Fotografen teilzunehmen.

Es hat Spaß gemacht und ich habe mich da rein gesteigert.

1996 habe ich zusammen mit  Jana Murunova Cover für ukrainische Pop-Gruppe ” Step” gemacht.

Mehr Informationen: http://www.artkavun.kherson.ua/lotsiya_1996.htm

Diese Kunst Art des Körpers würde  von unsere Künstler weiterentwickelt und seit einiges Jahres Body-Artisten von Cherson nehmen fleißig teil im Boby-Art Festival in südlichen ukrainischen Stadt Odessa:

Foto von O. Petukhova

http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/1555816

Body Art Festival in Odessa.

Jeder Sommer kommen nach Süd ukrainische Stadt Odessa.

Viele jungen Bodyartisten, die seine Künsten präsentieren und im einen Body Art Wettbewerb teilnehmen möchten.
Mittlerweile ist es international geworden. Viele Interessierende reisen nach Odessa, um die Festival Tagen am Ort zu erleben.


Gzhel, Keramikmalerei

Gzhel — eines der traditionellen russischen Zentrum der Produktion der Keramik. Sein historischen und kulturellen Standpunkt besteht aus den ca. 27 Dörfern ,und  ungefähr in sechzehn Kilometern von Moskau Richtung Murom und Kazan liegt.

Die Geschichte des Gzhels als  Zentrums der künstlerischen keramischen Produktion zählt die folgenden Hauptetappen der Entwicklung auf:
- Die handwerkliche Produktion der Majolika in 1770 (nach einigen Daten-s1752 des Jahres)  bis 1790
- Die  Porzella Produktion  von den privaten bäuerlichen Betrieben in XVIII- XIX  Jahrhundert und bis zu 1918
- 1954  entsteht erste Porzellan Fabrik mit maßen Produktion, dieses Betrieb besteht bis zum unseren Zeiten
- 1983 Die  Produktion der künstlerischen Fliesen nach Gzhel Technologie, besteht  bis zu unseren Tagen.

Video über Gzhel:

http://gzhel-info.ru/about/video/video_loginov/

Technologie.

Das moderne Sortiment des Gzhels Waren blieb fast ohne Veränderungen: die Krüge, die Tropfe, die Pfannen, verschiedene Behälter, des Tintenfasses, Salz und Pfeffer Behälter, Vasen, Tablett, Spielzeug.
Die bemalte Porzellan blieb auch immer noch dick, es  wurde mit der blauen Farbe bemalt und begossen von der durchsichtigen Glasur. Die Kombination der weißen Porzellan mit der blauen Malerei, die fast ausschließlich Ornament aus Pflanzen und Blumen Formen bestehetmit blieb auch unverändert.
Die edle Kombination der blauen Farbe und des weißen Hintergrunds wussten und verwendeten auch die chinesischen Porzellan Maler.

Beispiele:

12 Aspekte der Liebe

Hallo liebe Besucherinnen und liebe Besucher!

Ich möchte euch unseres neuen Kunst-Projekt präsentieren.

Es handelt sich, um “12 Aspekte der Liebe”, das keiner kalt bleiben lässt!

Es ist mein Fotocollage zur Thema : Nymphomanie“.

Jetzt kann es richtig losgehen. Wir freuen uns auf euer Interesse und darauf, dass ihr unsere Gedichte, Fotoarbeiten und Bilder recht fleißig rezensiert.

http://www.mypoems.de/

Kurz über das Projekt:

A.) 12 verschiedene Fotokünstler aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, USA und der Ukraine haben 12 tolle Kunstwerke angefertigt.

Sowie 12 Lyriker aus Deutschland, Österreich, der Ukraine und Russland, die einen Text zu diesen Aspekten verfasst haben.

Ein Tandem besteht immer aus einem Ukrainer/ Russen und einem deutschsprachigen Teilnehmer. Diese wurden vorher ausgelost, so dass kein Tandem vorher gewusst tat, welches Thema es bekommt.

Die Texte wurden später kompetent übersetzt, so dass sie auf Russisch und Deutsch vorliegt.

B.) Themen: Gottesliebe, Erotik, Zärtlichkeit, Eifersucht, Rosenkrieg, Dreieckbeziehung, Hochzeit, Lolita, Nymphomanie, Käufliche Liebe, Erste Liebe, Erotischer Tanz.

Kunstfotografie von Aleksander Andrushtshenko

C.) Die Texte wurden zusammen mit den Fotos auf zwei Internetplattformen multimedial präsentiert, eine davon ist Mypoems.de, die andere Artkavun.uk

D.) Projektleitung:

Yurij Topunov, der Leiter von ukrainisch-russischer Lyriker Schreibgruppe und Übersetzer in Russische Sprache.

Ukrainischer Dichter und Künstler, geboren 1949 in Sosniza, arbeitete bis zu seiner Pensionierung als leitender Konstrukteur und Ingenieur, nachdem er die Technische Universität absolviert hatte.

Er lebt in Cherson am Delta des Dnjepr, malt, dichtet und organisiert regionale und überregionale Lesungen und Ausstellungen. Er hat die kulturell unabhängige Gesellschaft “Schlüssel” mitbegründet.

An diesem multinationalen Projekt wirkt er als Projektleiter und Koordinator für die ukrainische Seite mit. Außerdem übersetzte er Gedichte vom Deutschen ins Russische.

Webseiten: http://www.artkavun.kherson.ua/topunov_jurij.htm, http://www.stihi.ru/avtor/aksakalma

Nikolaj Kosheluk, der Leiter von ukrainischen Fotokünstler Gruppe.

Fotokünstler, wurde 1962 auf der Halbinsel Krim geboren. Er verfügt über eine technisch-akademische Ausbildung. Zur Zeit lebt Nikolaj Kosheljuk in Cherson, Süd-Ukraine und arbeitet dort als Leiter der regionalen Informationsbteilung. Er ist Mitbegründer des Fotokünstlervereinigung “Frischer Blick” und der kulturell unabhängigen Gesellschaft “Schlüssel”. Im Projekt hat er die Organisation der Beiträge der ukranischen Fotokünstler übernommen.

Bernhard Lierheimer leitete das Autorenprojekt “12 Aspekten der Liebe”, übernimmt technische Aufgaben des Projektes und leitet die deutsche Lyriker Schreibgruppe.

Bernhard Lierheimer, geboren am 10. Mai 1963 in Creglingen, ist zusammen mit seiner Frau Iryna Initiator dieses Schreibprojektes. Er wohnt mit ihr und den beiden Kindern in Immendingen im Schwarzwald. Der Sonderpädagoge, Berufschullehrer und Agraringenieur (Univ.) arbeitet heute an einer Schule für Körperbehinderte in Villingen-Schwenningen. Er hat bisher Gedichte in mehreren Sammelbänden veröffentlicht, die alle unter seiner Schirmherrschaft als Betreiber dieses Lyrikforums entstanden sind. Der Autor bemüht sich sehr um die Vertonung und Verfilmung von Lyrik. Mehr Informationen über Bernhard Lierheimer findet ihr auf seiner Webseite:

http://www.mypoems.de/gottesliebe-f254/text-gottesliebe-t10707.html

Gottes Liebe

Bernhard Lierheimer

Die Tränen, die ich um Marlene weine,

Da sie am Morgen und im Stillen stirbt,

Sie tropfen auf Papier. Das Fleisch verdirbt.

Das Wachs verbrennt im Kerzenscheine.

Und ob ich denn im Jenseits mich vereine,

Dort wo kein Herz mehr um ein andres wirbt

und an den Zweigen nichts mehr wächst und zirpt,

wohl mit der selben Schönheit, die ich meine?

Ich zweifle, weil ich Gott nicht spüren kann

und möcht ihn lieben, seinen Fuß ihm küssen.

Sie steht am Donauufer, und sie fragt mich, wann

Werd ich von ihr den Abschied nehmen müssen.

Steil ragt sie auf des Gottes liebe Hand

Aus tiefstem Leid und ärgsten Finsternissen.

Foto zur diesen Aspekt hat ukrainische Fotokünstlerin Olga Grabovskaja gemacht:

Russiche Bauernmalerei

Russische Traditionelle Bauernmalerei

Chochloma

Chohloma ist eine einzigartige Erscheinung in der russischen Volkskunst und gilt als ein von beliebtesten Russischen Bauernmalerei Techniken. Das Idee war das goldene und silberne Geschirr nachzumachen.

In XVI-ХVII die Jahrhunderte benutze Volk eine Menge verschiedener Holzgegenständen  im Alltagsleben. Die Neigung zur Dekoration und Ästhetik bringt Leute zur Idee diese Gegenstände zu verschönern . So entsteht Holzmalerei.

Erste Bemalte mit der Chohloma Haushalt Objekten tauchen im  XVIII. Jh.  bei der Ural auf, unter anderem wurde diese Technik in Nignij Tagil praktiziert, wo dank der künstlerischen Fähigkeiten des Malers Andrej Chudojarowa, der aus Wolga Gebiet nach Ural ausgewandert würde, würde diese Technik weiterentwickelt  und breit verwendet.

Aus dem Holz gemachten  Tabletts,  Hochzeitstruhen, Schatullen, Korbes würden mit die komplizierten Kompositionen aus Ornamenten, Blumen und Tieren bemalt.

Die Uralmeister verwendeten einen besonderen selbst gemachten Lack , der gab Bemalten Kunstwerken Kristall Glänze. Beliebtesten Farben sind Gold, Schwarz, Rot, Grün.

Gleiche Farbkombinationen und Mitiven sind  auch in den Fresken, Ikonen, Bücherumschläge, Alters , das Geschirr und sogar ganze Räume dieses Jahrhundertes zu sehen.

Dieses Art von Bauernmalerei hat sich weiter entwickelt  und im moderne Holzproduktion einen festen Platz gefunden.

Im Karussell der Träume

Kinderbuch “Im Karussell der träume”


Pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum des Kindergartens St. Josef haben wir das Kinderbuch „Im Karussell der
Träume“ herausgebracht! Mit vielen Bildern haben die Immendinger Kindergartenkinder daran mitgewirkt.

Es ist eine bunte Mischung Texte zum Vorlesen, zum Einschlafen und Träumen oder auch für zwischendurch geworden. Die tollen Tiergeschichten, Märchen und Gedichte eignen sich für alle Kindergartenkinder und Schüler der Grundstufe, im Alter von 3 bis 9 Jahren, und berühren Fragen, die Kinder den Erwachsenen stellen und nicht immer leicht zu beantworten.

Kinderbuchprojekt im Kooperation mit Katholischen Kindergarten St.Josef Immendingen

20-21.03 2010 hat Kindergarten sein 100-Jähriges Jubiläum gefeiert


Geschichte des Kindergartens aus dem Schwäbischen Zeitung:

Die Presse über das Buch:


Meine Interview mit dem Schwäbischen Zeitung über das Projekt, das Buch “Im Karussell der Träume” und das pädagogischen Konzept des Projektes:

Für die Interessierende :

Hier ist kleine Leseprobe und Dia-Show von ein paar Illustrationen. Ich bin mir siecher, ihr werdet von den kleinen Künstler und tolle Kinderbuchautoren begeistert sein!

Leseprobe

Lynnea und der kleine Meerjunge von D.Jahr
…An einem lauen Abend im Mai war etwas anders. Als Lynnea zum Teich kam, hörte sie nicht nur die Meereswellen und das übliche Zirpen und Rascheln, sondern auch ein leises gluckerndes Flüstern. Was konnte das sein? Mit kleinen Schritten näherte sie sich dem Teich, wo Mavius sie bereits miauend erwartete.
Sie brachte den Kater mit einem „Pst!“ zum Schweigen, verharrte und hielt lauschend den Atem an.
„Wer ist dort?“, wagte sie leise zu rufen.
„Ich!“, ertönte es gedämpft, „ich bin´s!“
Lynnea erschrak: Die Stimme schien aus dem Wasser zu kommen!
„Wo bist du – und wer?“
„Ich bin´s – Casador! Ich wohne im Teich!“, gluckste es etwas lauter….

Hier tanzt der Bär von B.Lierheimer

Der Bär tanzte. Er hatte alle seine Freunde eingeladen, den kleinen Seeigel und die blonde Wanderratte, den Hasen mit der Scharte an der Oberlippe und natürlich Flo. Der Bär hatte nämlich Geburtstag! Und Geburtstag feiert man heutzutage ja nicht mehr zuhause sondern bei McRegonald. Der Braune hatte davon gehört und wollte nicht altmodisch sein.

“Ich gebe noch einen aus!”, rief der Bär, der auf dem Tisch tanzte, dass es knarzte und knarrte. Mit seinen großen Tatzen hatte er bereits die fettigen Pommes und die leeren Schachteln platt getreten, die vom Geburtstagsessen übrig geblieben waren. Gut, dass die kleinen Beutelchen mit Ketchup alle schon ganz leer waren. „Oh ja“, riefen der kleine Seeigel und die blonde Wanderratte, die sich schon mordsmäßig voll gefressen hatten. „Lasst uns noch ein Softeis mit bunten Zuckermurmeln essen!“ Der Hase mit der Scharte wollte aber lieber noch einen Salat haben, möglichst mit kandierten Möhren. Flo war längst satt und ihm war schon peinlich wie sich seine Freunde benahmen….

Fred, der Bär von R. Cieslarzyk

Als Freddy Bär mit dem Laufen begann
und seine Mutter ihn stützte,
hat jeder Sturz noch wehgetan –
doch keine Warnung nützte…
…Fred, der Bär, ist erwachsen geworden,
was Mutter ihn lehrte, hält er in Ehren,
hinter ihm her tapst noch unbeholfen,
sein kleiner Sohn ins Leben.

Himmelsschlüsse von S.S.Rabaza

Oh je, denkt Schutzengel Luise und schaut erschrocken an sich herunter; aus ihrem rechten roten Strumpf lugt ihr dicker Zeh hervor, so, als freue er sich, endlich genug Bewegungsfreiheit zu haben. Es war schon eine Weile her, dass sie neue Socken bekommen hatte. Der Himmelsbote Benedikt, der die Aufsicht im Schutzengel-Himmel hat, hatte Sparmaßnahmen angeordnet und so bekamen alle Engel nur noch das Allernötigste…

…Benedikt wurde ärgerlich, als Luise und Johannes ihm vorhielten, nur durch seinen Geiz würde der Himmel mit seinen Engeln und Sternen eines Tages ganz verschwinden. „Nein, die Menschen sind selbst daran schuld“, erwiderte er. „Jeder denkt doch nur an sich. Sie hasten durch ihr Leben und keiner hat mehr Zeit um nach den Sternen zu schauen.“ …

Drachenfeue von V. Rohloff

Mitten in der Nacht schlich sich Lydia in den Stall zu ihrem Pferd Milanus, sattelte es und ritt in Richtung der Berge davon. Ihren Eltern hatte sie einen Brief hinterlassen, in dem sie ihnen erklärte, dass sie nun eine Ritterin war, weil sie gut mit dem Schwert umgehen konnte und deshalb jetzt ihr eigenes großes Abenteuer erleben wollte. Sie schrieb, dass sie bald wieder zurück sei und ihr Pferd Milanus mitnehmen würde, da sie ja als echte Ritterin nicht zu Fuß gehen konnte.

Lydia ritt viele Tage lang. Und an jedem Tag wurden die Berge am Horizont größer. Endlich erreichte sie den Fuß des Gebirges…

…Nachdem sie einige Stunden auf dem Weg immer weiter in Richtung Berggipfel gewandert war, stieß sie auf eine Quelle und gleich darauf entdeckte sie eine Höhle, aus deren Eingangsloch ein großer, schuppiger, mit Stacheln besetzter, lilafarbener Schwanz ragte. Ein Drachenschwanz! Das wusste Lydia genau! Und ihr Gefühl hatte sie noch nie betrogen. Doch sie wollte trotzdem sichergehen.
Vorsichtig schlich sie näher heran, bis sie den Schwanz hätte berühren können.
“Äh, hallo? Herr Drache? … Können Sie mich hören? Mein Name ist Lydia und ich bin eine Ritterin!”, rief sie…

Sommerfee von B.Burkey

Die Sommerfee entzückt voll Wonne
die Augen unserer Himmelssonne.

Trägt eine schöne Blumenkette,
saust mit den Elfen um die Wette.

Sie lugt schelmisch um die Ecken,
kannst dich nicht vor ihr verstecken.

Vergnügt summt sie dir eine Melodie
hörst du schon die Feensinfonie ?

Kinderbuchprojekt

Kinderbuchprojekt

Am Herbst 2009 haben wir Kinderbuchprojekt gestartet.

Die Aufgabe, die Kinderbuchautoren bekommen haben war so:

Es sollte ein Kinderbuch entstehen, das
- sich an der Altersgruppe zwischen 3 und 8 Jahren orientiert (Vorschulalter und frühes Schulalter!),
- von Erwachsenen zum Träumen und Einschlafen den Kindern vorgelesen wird (das heißt, die kleinen Geschichten oder Märchen sollen eine durchschnittliche Vorlesezeit von etwa 5 Minuten erreichen),
- Jungs genauso gut wie Mädchen anspricht,
- aus Geschichten, Märchen und Gedichten besteht,
- von Kindern der gleichen Altersgruppe unter meiner Anleitung illustriert wird,
- bis zum 2010 (zum 100-jährigen Jubiläum des deutschen Kidis) auf den Markt kommen.
Themen für die Märchen und die Kurzgeschichten.
Was interessiert Kids im solchen Alter?
Na klar:
Jungs
– Piraten, Indianer, Ritter, Wikinger;
– Saurier, Krokodielen, Pferde…
Mädels
- Prinzessinnen, Feen, Meerjungfrau,
- Einhörner, Ponys, Katzen, Hasen…
Das Problem ist nur, dass es wir klassische Rollenverteilungen zwischen Mann und Frau, gern vermeiden möchten (= Gender Mainstreaming). Also wir wollen versuchen, im Gleichschritt mit der zeitgenössischen Pädagogik zu marschieren und verändern Rollenzuschreibungen. So ähnlich: eine Piratenkapitänin nimmt einen Prinz als Geisel, die verlieben sich, die wird netter und er wird mutiger… Na ja, so originell ist das nicht, aber als Beispiel kann das durchgehen.

Nach fast ein Jahr Arbeit haben wir wunderbares Kindergenschichtenband raus gebracht.

Das Buch hat auch eine tolle Name erhalten: “Im Karussell der Träume”

ISBN: 978-3-86196-004-1

Mehr über das Projekt: http://www.mypoems.de/lyrikers-cafe-bar-f115/im-karussell-der-traeume-t9925.html

Bauermalerei

Moderne Bauernmalerei

Die Bauernmalerei gehört zur Volkskunst.   Es würde historische Motiven und Techniken in der Bemalung von Möbeln, Gebrauchsgegenständen, so wie Schatullen, Teller u.s.w. und Häusern festgelegt und weiterentwickelt.

Foglel Motiv

Holzschatulle

Holzschatulle

Holzmalerei

Die Holzmalerei ist eine Bemalung der Gegenstände aus dem Holz, z.B. Schatullen, Kästchen, Rahmen,Teller, Schränke mit Geometrischen Ornamenten, Figuren, Blumen, oder Tieren . Dazu werden Ölfarben  auf einem matten, oder polierten Hintergrund aufgetragen und anschließen mit durchsichtigen Holzlack überzogen.